7 Dinge, die wir über „A Star Is Born“ von Bradley Cooper, Lukas Nelson und Dave Cobb gelernt haben

  7 Dinge, die wir über „A Star Is Born“ gelernt haben Von Bradley Cooper, Lukas Nelson und Dave Cobb

Bradley Cooper und Lady Gaga spielen die Hauptrollen in der Neuverfilmung von 2018 Ein Star ist geboren, der die Liebesgeschichte des unruhigen Musikers Jackson Maine (Cooper) und der begabten Künstlerin Ally (Gaga) erzählt. Es ist Coopers Regiedebüt, zusätzlich zu seiner Tätigkeit als Produzent und Co-Drehbuchautor. Aber das Rückgrat des Films wird von einigen der gefragtesten Talente Nashvilles mit unterstützt Jason Isbell , Lukas Nelson, Dave Cobb und eine Vielzahl angesehener Songwriter arbeiten mit den Hollywood-Stars zusammen, um die Musik und den Sound des Films zu kreieren.

Taste of Country war vor Ort, als Cooper in Franklin, Tennessee, etwas außerhalb von Nashville, Halt machte, um den Film vorzuführen, der nach seinen Premieren bei den Filmfestspielen von Venedig und Toronto bereits Oscar-Begeisterung erntete. Der Hollywood-A-Lister setzte sich neben Nelson und Cobb zu Fragen und Antworten, wobei Cody Alan von CMT moderierte.

Hier sind einige Dinge, die wir über den Einfluss von Nashville gelernt haben Ein Star ist geboren:



1. Dave Cobb und Jason Isbell halfen bei der Entwicklung von Jacksons Charakter.

Cobb ist einer der renommiertesten Produzenten in Nashville – er ist der Mann hinter dem Vorstand bei angesehenen Projekten wie Chris Stapleton 's Reisender, Aus einem Zimmer: Band 1 und Etwas mehr als kostenlos, zusätzlich zu Alben von Zac Brown Band , Kris Kristofferson und mehr.

Cooper gibt zu, dass er „schon immer ein Fan“ von Cobbs Arbeit war. Cobb produzierte einen der bemerkenswertesten Tracks des Films (und Coopers Lieblingsstück) „Always Remember Us This Way“, diente Cooper aber auch als Resonanzboden für seinen Charakter und seine Hintergrundgeschichte. Die beiden schufen das Konzept eines Musikers, dessen früher Ruhm ihn später im Leben zu einem „schlagsüchtigen Boxer“ macht. „Wir haben über den Charakter gesprochen, wo er herkommen könnte. Er war von unschätzbarem Wert in Bezug auf die Entstehung dieses Charakters und dieser Welt“, erklärt Cooper. Jason Isbell schrieb auch einen der vorletzten Songs des Films, „Maybe It’s Time“, der Song, von dem Cooper sagt, „dass er wirklich der Anker für Jacksons Sound war. '

2. Cooper hatte „Angst“, seine Demo an Jason Isbell zu schicken!

Nachdem Cooper Isbells Demo von „Maybe It’s Time“ erhalten hatte, nahmen er und sein Produzent Ben Rice eine akustische Version des Songs in einem Take auf – um 4 Uhr morgens –, um sie an Isbell zu senden, um Feedback zu erhalten. Es war ein Moment, der für den Oscar-nominierten Schauspieler besonders einschüchternd war. „Ich erinnere mich, dass ich an Jason Isbell gesendet habe, und dann habe ich nur auf ihn gewartet und dann zurückgekommen, ‚Ja, es ist gut'“, erinnert sich Cooper lachend. „Aber das war erschreckend, dass er sagen würde: ‚Bro, du hast meinen Song einfach total vermasselt.'“

3. Lukas Nelson half auch, den Charakter voranzutreiben.

Neben dem gemeinsamen Schreiben und Produzieren von neun Songs mit Cooper und Gaga unterstützte Nelson den künstlerischen Sound der Figur. Nelson erklärt, dass die Figur Jackson mehrere Veränderungen durchgemacht hat – er begann im Country, wurde dann ein Rockstar, bevor er bei einer Kombination aus beiden Genres landete.

„Wir haben irgendwie von unseren Helden Neil [Young], Waylon [Jennings] und Willie [Nelson] und Jim Morrison abgezogen. Alle, die Bradley liebte und die ich zufällig liebte“, sagt er. Nelson teilt auch mit, dass er und Gaga beim Schreiben und Kreieren von Songs für den Film eine echte kreative Verbindung hatten. „Wir hatten eine Art Telepathie, als wir zusammen schrieben“, verrät er. „Wir haben Songs geschrieben, die wir für uns selbst geliebt haben und die zufällig auf den Film und Jackson Maine und Ally zutrafen.“

4. Nelsons Band Promise of the Real tritt im Film auf.

Fans, die eine von Lukas' Shows besucht haben, werden die Band wahrscheinlich auf der Bühne hinter Jackson Maine wiedererkennen. Cooper sah sie tatsächlich mit Neil Young auftreten und kam später mit Lukas in Kontakt, der sich bereit erklärte, ihn die Band im Film verwenden zu lassen. Beide bezeichnen es als „Augenblick der Vollendung des Kreises“.

5. Cooper hat das erste Mal nachgestellt, als er Gaga in dem Film auftreten sah.

Cooper war bei einer Krebs-Benefizshow in Los Angeles, als er Lady Gaga zum ersten Mal traf. Sie war die Headlinerin des Abends und „dezimierte den ganzen Ort“ mit ihrem Cover des französischen Songs „La Vie en Rose“, so Cooper. Auf der Heimfahrt an diesem Abend dachte Cooper, dass dies die „perfekte Szene“ für Jackson wäre, um Ally zum ersten Mal auftreten zu sehen, wobei Gaga dasselbe Lied im Film singt. Später bat Cooper Gaga, das Volkslied „Midnight Special“ mit ihm zu singen, um zu sehen, ob es musikalisch klickte – das festigte sie als Charakter. 'Es gab eine Art Verbindung, die wirklich funktionierte', sagt er.

6. „Nashville hat die besten Songwriter der Welt.“

Cobb und ein Team von Nashvilles Elite-Songwritern flogen mit Cooper und Gaga zu einem Autoren-Retreat nach Nashville, als der Superstar selbst Music City als „Songwriting-Mekka“ bezeichnete.

„Ich erinnere mich, dass Gaga mich ansah, sie meinte: ‚Nashville hat die besten Autoren der Welt‘“, erinnert sich Cobb, der dort unterstützenden Applaus aus einem vollbesetzten Kino erhielt, um den Film zu sehen. Cobb, Gaga, Lori McKenna, Hillary Lindsey und Natalie Hemby stehen hinter „Always Remember Us This Way“, wobei die drei bahnbrechenden Autoren auch als Gagas Backgroundsänger im Studio fungieren. Der Moment, in dem sie das Lied aufgenommen haben, war so kraftvoll, dass alle in Tränen ausbrachen. „Es war erstaunlich zu sehen, wie die besten Autoren in Nashville kamen und sich mit Bradley, Gaga und Lukas zusammensetzten und buchstäblich auf der Stelle zauberten. Ich glaube nicht, dass ich jemals so etwas aus dem Nichts kommen gesehen habe“, gibt Cobb zu.

7. „Wir brauchen einander, Punkt.“

Das ist die Hauptbotschaft des Films, und Cooper hat sie während der Fragen und Antworten deutlich gemacht. Er teilte mit, dass sein Lieblingsaspekt die Oscar-Nominierung sei Silver Linings Playbook war mit Fans im ganzen Land in Kontakt zu treten und dies als den 'erfreulichsten' Teil des Prozesses zu bezeichnen. „Ich habe darüber nachgedacht, als ich den Film schrieb“, sagt er über die Interaktion mit den Fans. „Es ist so ein persönlicher Film, ich habe immer von diesem Ort aus gearbeitet … Darum geht es und hoffentlich ist das ein Teil dessen, was Sie aus dem Film bekommen, dass wir einander brauchen, Punkt.“

Ein Star ist geboren startet am 5. Oktober in den Kinos.

Hast Du gewusst? Diese Country-Stars haben auch gehandelt