Bull Rider Mason Lowe stirbt an Verletzungen bei PBR-Event

 Bull Rider Mason Lowe stirbt an Verletzungen bei PBR-Event

Der professionelle Bullenreiter Mason Lowe starb am Dienstag (15. Januar), nachdem er Berichten zufolge bei einem professionellen Bullenreit-Event in Denver, Colorado, von einem Bullen namens Hard Times abgestoßen worden war.

Denvers CBS-4 berichtet Zeugenaussagen, die sagen, dass Lowe einen Bock bekommen hat und dann der Stier auf seine Brust getreten ist. Er stand auf und machte ein paar Schritte, bevor er zusammenbrach. Er wurde auf einer Trage abtransportiert, aber PBR-CEO Sean Gleason bestätigt dass Lowe an den Folgen von Verletzungen starb, die er sich im Wettbewerb zugezogen hatte.

Wir sind zutiefst traurig, Ihnen mitteilen zu müssen, dass Mason Lowe heute Abend nach Verletzungen bei der PBR-Veranstaltung in Denver verstorben ist ... Die gesamte PBR- und National Western-Sportfamilie drückt Masons Frau Abbey und seiner Familie unser tief empfundenes Beileid und tiefstes Mitgefühl aus.



Sehen Sie mehr Bilder von Mason Lowe, der tut, was er liebte

Entsprechend USA heute Der 25-jährige Lowe war zum Zeitpunkt seines Todes bei der National Western Stock Show der Nummer 18 der Bullenreiter der Welt. Er hatte in sieben Wettbewerbsjahren 12 Mal gewonnen und nur eine Woche zuvor ein Video einer Fahrt auf Twitter geteilt:

Bullenreiten ist ein sehr gefährlicher Sport – einer, der sich regelmäßig mit Country-Musik überschneidet. Chris LeDoux ist vielleicht der berühmteste Rodeo-Cowboy, der zum Country-Sänger wurde (er war ein Champion ohne Sattel), aber ein Newcomer Cody Johnson fuhr auch, bevor er stattdessen seinen musikalischen Träumen nachjagte. Im Jahr 2013 Aaron Watson veröffentlichte ein Lied namens „July in Cheyenne“, das eine Hommage an den verstorbenen Lane Frost war, einen Bullenreiter, der 1989 starb, nachdem er von einem Bullen in den Rücken gerammt worden war.

Die National Western Stock Show veranstaltet am Mittwoch eine Spendenaktion für Lowes Familie. Die Reihe begann am 12. Januar und dauert bis zum 28. Januar.

Diese berühmten Athleten sind ins Land gegangen: