Carly Pearce würdigt die Judds bei ihrer Einführung in die Country Hall of Fame: „Ich bin für immer dankbar“

Carly Pearce gab am Sonntag (1. Mai) bei der Medallion Ceremony der Country Music Hall of Fame eine der kraftvollsten Darbietungen des Abends, wo sie zu Ehren der neu aufgenommenen Sänger sang Judds .

Die Judds gehörten zu einer Klasse von Eingeweihten – darunter auch der verstorbene Ray Charles und die Aufnahmemusiker Eddie Bayer und Pete Drake – und in den Stunden vor der Zeremonie wurde das legendäre Duo von einer Tragödie heimgesucht Naomi Judd unerwartet gestorben am Samstag, nur einen Tag früher.

Auf Wunsch der Familie Judd hat die Hall of Fame ihre Pläne zur Feier ihrer neuen Klasse von Eingeweihten und Naomis Tochter und Duo-Mitglied vorangetrieben Wynonna Judd an der Veranstaltung teilgenommen und hielt eine emotionale Rede . Naomis Tod warf auch einen langen Schatten auf die Auftritte des Abends: Pearce lieferte eine düstere und ehrfürchtige Interpretation von „Grandpa (Tell Me 'Bout the Good Old Days)“, einem Hitsong für die Judds aus dem Jahr 1986.



Nach der Zeremonie reflektierte Pearce ihre Erfahrungen mit Auftritten in einem so kraftvollen Moment und sprach über die anhaltende Wirkung der Judds.

„Letzte Nacht war eine der emotionalsten Erfahrungen, die ich je in meinem Leben gemacht habe“, schrieb Pearce in den sozialen Medien. „Ich singe ‚Opa‘ angesichts eines so tragischen Verlusts und sehe in die Augen von Naomis wunderschönen Töchtern. Ich bin für immer dankbar und sende Wynonna und Ashley all meine Liebe. Es lebe die Judds.“

Andere Darsteller, die die Judds bei der Einführungszeremonie am Sonntagabend würdigten, waren Gillian Welch und David Rawlings, die „Young Love (Strong Love)“ sangen, und Timmy Simms, der „Love Can Build a Bridge“ aufführte. Garth Brooks , Trisha Yearwood , Vince Gill , the War and Treaty, Bettye LaVette und mehr traten zu Ehren der anderen Preisträger auf.

Anfang der Woche – vor Naomis Tod – erläuterte Pearce Geschmack von Country Nights darüber, was ihr das Duo als junge Singer-Songwriterin bedeutete. „Die Judds sind einer meiner absoluten Lieblingskünstler auf diesem Planeten“, sagte Pearce, der zufällig auch aus dem Heimatstaat der Judds, Kentucky, stammt.

'Wenn du [mein Album] hörst 29 , meinem Song ‚Easy Going‘, habe ich total versucht, die Judds einfach zu zerreißen“, gibt die Sängerin zu. „Und ich habe Wynonna das gesagt, damit sie es weiß. Sie waren für mich einfach dieser wurzelige Sound, den ich so sehr liebte, mit dem ich aufgewachsen bin. Nur der Ton von [Wynonnas] Stimme – er hat sich im Laufe der Jahre entwickelt – aber das sind einige meiner frühesten Erinnerungen an die Entdeckung der Country-Musik. Ich liebe sie.'

Im Laufe der Jahre, so Pearce weiter, seien die Judds für sie mehr als nur Helden geworden – jetzt zählt sie sie als Freunde.

„Als ich [im Jahr 2021] bei den CMAs als Sängerin [des Jahres] ausgezeichnet wurde, tauchte eine zufällige Telefonnummer auf meinem Telefon auf. Ich nahm ab und es hieß: ‚Carly, das ist Wynonna‘“, erzählt die Sängerin . „Ich war alleine bei mir zu Hause und sie hat mich gerade angerufen. Wir sind jetzt Freunde geworden. Wenn deine Helden deine Freunde werden, ist das ziemlich verrückt. Sie ist großartig.

Naomi Judd stirbt: Country-Stars reagieren

Country-Stars trauern um Naomi Judd nach ihrem Tod am 30. April im Alter von 76 Jahren.