Der schöne Grund, warum Naomi Judd ihren Geburtsnamen fallen ließ, um Naomi Judd zu werden

  Der schöne Grund, warum Naomi Judd ihren Geburtsnamen fallen ließ, um Naomi Judd zu werden

Die Welt kannte sie als Naomi Judd , aber wussten Sie, dass die Judds-Matriarchin unter einem ganz anderen Namen geboren wurde? Richtig: Der Country-Superstar hieß ursprünglich Diana Ellen Judd.

Sie hat ihren Namen schon früh in der Karriere der Judds legal in Naomi geändert, und sie ist nicht die einzige: Ihre Tochter und Judds Bandkollegin Wynonna Judd änderte auch legal ihren Namen von ihrem Geburtsnamen Christina Claire Ciminella.

Dieser Nachname stammt von Naomis erstem Ehemann, Michael Ciminella, den Naomi 1964 heiratete. Ciminella ist nicht Wynonnas leiblicher Vater – das wäre Charles Jordan, der Naomi verlassen hat, als sie schwanger war – aber Naomi gab ihrer Tochter den Namen Ciminella ein paar Jahre, bevor er nach der Scheidung von Naomi und Ciminella 1972 zu Judd zurückkehrte.



Nachdem sich Naomi – damals bekannt als Diana – von Ciminella getrennt hatte, dachte sie nicht lange darüber nach, ihren Namen wieder in Judd zu ändern. „Wenn ich nach Pizza oder chemischer Reinigung rief, haben sie es untergestellt S oder AUS “, sagte sie laut Korrespondentin und Autorin zu dieser Entscheidung Bob Millards Penguin Random House-Biographie von 1988 , Die Judds . „Ich hatte eine Zeit mit diesem langen Namen. Was auch immer ich tat, es bereitete mir Probleme, und ich fühlte mich nicht wie ein Ciminella. Ich war ein Judd und verdammt stolz darauf.“

Gleichzeitig entschied sie sich, auch nach einem neuen Vornamen zu suchen. Laut Millards Buch hatte Naomi das Gefühl, dass der Name Diana nicht passte. ihre eigene spirituelle, ländliche Kentucky-Konzeption ihres wahren Erbes .“ Sie durchsuchte die Bibel nach Frauen, deren Geschichten Ähnlichkeiten mit ihrer eigenen aufwiesen, und entschied sich für Noomi.

Die biblische Naomi, besser bekannt als Ruths Schwiegermutter, zieht mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen in ein fremdes Land. Auf der Flucht von ihrem Heimatort sterben Naomis Ehemann und beide Söhne – die inzwischen geheiratet haben – und Naomi bleibt mit ihren beiden Schwiegertöchtern zurück, mit denen sie sehr eng zusammengewachsen ist. Naomi kehrt schließlich mit einer ihrer Töchter, Ruth, nach Bethlehem zurück, während die andere, Orpah, in Moab, der Wahlheimat der Familie, bleibt.

Naomi Judd war Mutter von zwei Töchtern – Wynonna, mit der sie später die Judds gründete und in der Country-Szene legendär wurde, und der Schauspielerin Ashley Judd – und es ist leicht, Parallelen zwischen ihrem Leben und der biblischen Naomi zu ziehen. Aber diese Parallelen waren größtenteils prophetisch: Als Naomi Judd legal ihren Vornamen annahm, waren ihre beiden Töchter noch jung.

Nach Naomis Namensänderung beschloss Wynonna�� – dann Christina Ciminella –, eine eigene neue Identität anzunehmen.

„Ciminella war so italienisch, und es klang immer wie diese Krankheit Salmonella“, sagt sie in Millards Buch und fügt hinzu, dass sie auf die Idee für ihren Vornamen kam, als sie ein Leben in der Musik annahm und nach einem Spitznamen suchte, der das widerspiegeln würde .

„Ich habe den Namen von einem Song namens ‚Route 66‘“, erklärt Wynonna. 'Es gibt eine Zeile, die sagt: ' Flagstaff, Arizona, vergiss Wynona nicht .' Also habe ich einfach beschlossen, es zu ändern. Ich weiß, dass die Leute wahrscheinlich denken, dass ich aus beruflichen Gründen gewechselt habe, aber das ist nicht der Grund.'

Laut Millard schlug Naomi ihrer zweiten Tochter Ashley außerdem vor, ihren Namen zu ändern – sie schlug sogar vor, dass sie sich auf Ramona bezieht, um sich auf Wynonna zu reimen. Ashley lehnte ab, entschied sich aber dafür, Ashley Judd zu nennen, obwohl ihr rechtlicher Name Ashley Ciminella bleibt.

Naomi Judd gestorben am Samstag (30. April) nach einem langen Kampf mit einer psychischen Erkrankung. Die Judds waren in die Country Music Hall of Fame aufgenommen nur einen Tag später, am Sonntag (1. Mai). Sehen Sie Bilder aus der gesamten Karriere der Judds in der Galerie unten.

Die Karriere der Judds in Bildern: