Die Silhouette des Wasserturms in der Heimatstadt von Johnny Cash leckt, dank eines Vandalen mit gutem Ziel

 Die Silhouette des Wasserturms in der Heimatstadt von Johnny Cash leckt, dank eines Vandalen mit gutem Ziel

Alles begann als Hommage einer Stadt an einen Helden ihrer Heimatstadt, aber diese Silhouette von Johnny Cash wurde dank eines Vandalen mit beeindruckender Zielgenauigkeit schnell zu einem urkomischen Problem.

Kingsland, Ark. – eine winzige Stadt mit weniger als 500 Einwohnern – hoffte, den dort geborenen Mann in Schwarz zu feiern, indem er eine Silhouette der Country-Legende und eine rote Gitarre an die Seite seines Wasserturms malte. Aber die Dinge wurden kompliziert, nachdem ein Vandal beschlossen hatte, eine perfekt platzierte Kugel auf das Bild von Cash zu schießen, wodurch ein Leck entstand, das es so aussehen ließ, als würde er urinieren.

Die Ergebnisse mögen witzig sein, aber es stellt ein echtes Problem für die Stadt dar, da der Wassertank nun seit über einer Woche jeden Tag fast 30.000 Gallonen Wasser verliert. Fox News Berichte. Das bedeutet, dass die Stadt jeden Tag etwa 200 US-Dollar an Wasser verliert und die Reparatur des Lecks fast 5.000 US-Dollar kosten wird.



„An größeren Orten mag es klein erscheinen, aber für Orte wie hier ist es eine ziemlich große Zahl“, sagt Luke Neal, Bürgermeister von Kingsland.

Während der Schütze noch auf freiem Fuß ist, gibt das Büro des örtlichen Sheriffs an, dass es einige Hinweise zum Rätsel gibt, wer Johnny Cash erschossen hat. Wenn der Vandale herausgefunden wird, könnte ihm oder ihr eine Anklage wegen Verbrechens drohen. In der Zwischenzeit wird die Reparatur auch den Einwohnern der Stadt Unannehmlichkeiten bereiten: Die Reparatur des Lecks wird die Farbe des Leitungswassers der Einheimischen beeinträchtigen, und die Reparatur könnte auch zu Änderungen des Wasserdrucks führen.

Siehe Bilder von Johnny Cashs verschwenderischem Anwesen am Seeufer: