Lydia Jacoby, US-Olympiasiegerin im Schwimmen, ist auch eine Bluegrass-Musikerin

 Lydia Jacoby, US-Olympiasiegerin im Schwimmen, ist auch eine Bluegrass-Musikerin

Lydia Jacoby machte am Dienstag (27. Juli) Schlagzeilen, als sie bei den Olympischen Sommerspielen 2020 die Goldmedaille im 100-Meter-Brustschwimmen gewann. Der Sieg der 17-jährigen Seward, Alaska, war eine Premiere: für amerikanische Frauen im Schwimmen bei den Olympischen Spielen 2020 und für in Alaska geborene Schwimmer bei allen Olympischen Spielen. Ihre Zeit (1:04,95) stellte auch einen Rekord für 17-18-jährige amerikanische Mädchen auf.

Aber Jacoby hat noch ein anderes Talent: Sie ist Bluegrass-Musikerin.

„In meiner Stadt hatten wir früher jeden Sommer ein Bluegrass-Camp für Kinder“, teilt Jacoby mit (per Bluegrass heute ). „Es gibt eine Gruppe von uns, die es wirklich genossen hat, also haben unsere Eltern uns irgendwie zusammengebracht.“



Tatsächlich verbrachte Jacoby vor ihrem olympischen Triumph mehrere Jahre in einer Bluegrass-Band, der Snow River String Band, und spielte Kontrabass (obwohl sie auch Gitarre spielt). Mehrere Aufführungen – einschließlich der folgenden vom Seward Music and Arts Festival 2018 – finden Sie auf YouTube . Das ist Jacoby, zweiter von links:

Die Snow River String Band spielte ungefähr ein halbes Jahrzehnt zusammen, unter anderem auf mehreren Festivals in Alaska, bevor sie sich auflöste, als die Mitglieder aufs College gingen.

„Ich mache immer noch gerne Musik“, sagt Jacoby. „Es ist eine großartige Sache, das zu tun.“

Jacoby begann im Alter von sechs Jahren mit dem Schwimmen und brach ihren ersten Staatsrekord im Alter von 12 Jahren. Noch in der High School wird sie ihr letztes Jahr an der Seward High School verbringen, die sie auch während ihrer ersten und zweiten Jahre besucht. Aufgrund der COVID-19-Pandemie wurde sie im Juniorjahr zu Hause unterrichtet.

Jacoby hat sich verpflichtet, ab Herbst 2022 für die University of Texas at Austin zu schwimmen.

12 Profisportler, die ins Land gegangen sind: