Roy Rogers’ Sohn erzählt die Geschichte seines verstorbenen Vaters zum 100. Geburtstag

  Roy Rogers’ Sohn erzählt die Geschichte seines verstorbenen Vaters zum 100. Geburtstag

Der 5. November 2011 markiert den 100. Geburtstag von Roy Rogers. Obwohl wir die legendäre amerikanische Ikone 1998 verloren haben, wird er immer noch von Kindern jeden Alters geliebt. Neben seinem positiven Einfluss auf die amerikanische Kultur hatte der „König der Cowboys“ auch eine sehr erfolgreiche Karriere in der Country-Musik mit Hits wie „My Chickashay Gal“ von 1947 und „The Yellow Rose of Texas“. Außerdem war er Gründungsmitglied der Western-Gruppe Sons of the Pioneers, bekannt für Hits wie „Tumbling Tumbleweeds“ und „Cool Water“. Aufgrund seines Einflusses auf die Country- und Western-Musik ist Roy Rogers die einzige gewählte Person zweimal in die Country Music Hall of Fame – zuerst als Mitglied der Sons of the Pioneers im Jahr 1980 und dann als Solokünstler im Jahr 1988. Zu Ehren dieses großen amerikanischen Westernhelden besuchte Taste of Country mit seinem Sohn Dusty 'Roy' Rogers jr.

Heute feiern wir den 100. Geburtstag Ihres Vaters. Ist das nicht einfach erstaunlich, wenn man zurückblickt?
Ist es wirklich. Ich weiß nicht, wo die Zeit geblieben ist. Es ist eine erstaunliche Sache, es war einfach wunderbar; Leute kommen in die Show [Dusty's Tribute Show in Branson] und sagen, wie sehr sie Dad geliebt haben, als sie Kinder waren, und ich denke an all die Dinge zurück, die Dad getan hat. Er wurde 86 Jahre alt, und mein Gott, der Mann war im Showbusiness, seit er 18 oder 19 Jahre alt war, also ist es eine erstaunliche Sache.

Nun, Roy Rogers war tatsächlich vor Filmen in der Musik, ist das richtig?
Ja er war. Er wurde quasi in eine musikalische Familie hineingeboren. Mein Großvater und meine Großmutter väterlicherseits spielten beide Mandolinengitarre und mein Vater lernte von ihnen. Sie saßen vor Jahren auf der Veranda und spielten einfach Musik, und er rief ab und zu Square Dances in der Stadt auf. Aber dann kam er auf der Suche nach einem Job nach Kalifornien. Er begann live im Radio zu singen, nachdem er einen Talentwettbewerb mit ein paar Cowboy-Gruppen gewonnen hatte. Die Dinge begannen sich zu fügen; Er traf Tim Spencer und sie beschlossen, ihre eigene Gruppe zu gründen, sie fanden Bob Nolan und sie gründeten die Sons of the Pioneers. Und natürlich ist der Rest von da an nur noch Geschichte, aber er fing an, nur lokal Musik zu machen.



Warum glauben Sie, dass Amerika Roy Rogers geliebt hat? Noch heute schauen die Menschen zurück und sagen seinen Namen mit einem Lächeln. Sie halten ihn für eines unserer größten, positiven Vorbilder in Amerika.
Ich denke, deshalb haben sie ihn so sehr geliebt – weil er ein positives Vorbild war und sein Leben so ausgerichtet hat, dass es dem entspricht, was er als Vorbild war. Das nahm er sehr ernst. Er wusste, dass Kinder zu ihm aufschauten und er wusste, dass er sein Leben im Einklang halten musste, und er kam damit sehr gut zurecht. Manchmal ist das in dieser Art von Geschäft schwierig. Er war ein ganz normaler Typ, und er war im Herzen ein großes Kind, und ich denke, das ist der Grund, warum Kids of America ihn so sehr liebten und sich ihm als Teil der Familie so nahe fühlten. Das höre ich jeden Tag bei der Show: „Wir fühlten uns einfach wie ein Teil der Familie, als ich diese Shows sah, als ich ein Kind war.“ Es war eine besondere Zeit für viele von uns, die in dieser Zeit aufgewachsen sind, und Dad war ein besonderer Mann, der uns viel bedeutete.Vater war eine Art Ersatzvater für viele Leute während des Krieges, als einige ihrer Väter ging weg und einige von ihnen kamen nicht zurück -- also war Papa für viele Kinder ein Ersatzvater. Also schauten sie sehr positiv zu ihm auf, und er gab es immer zehnfach zurück, also deshalb sie liebte ihn, er war nur ein normaler Typ.

Sie haben im Laufe der Jahre wahrscheinlich viele Geschichten über Ihren Vater gehört, aber gibt es eine interessante Geschichte, die Sie von einem Fan über den Einfluss von Roy Rogers auf ihr Leben gehört haben, der heraussticht?
Es gibt viele von ihnen da draußen. Viele, die zur Show kommen, waren Kinder in den 40er Jahren, und Polio war in den 40er Jahren sehr verbreitet. Einige hatten Kinderlähmung, und sie erinnern sich so gut daran, dass mein Vater zu Besuch ins Krankenhaus kam. Ich erinnere mich an eine Geschichte, die mir ein Mädchen erzählte. Dad kam herein und brachte Trigger – sie zogen Trigger Gummischuhe an und brachten ihn direkt in die Kinderabteilung auf den Boden, und dann kam Dad zu jedem von ihnen einzeln. Sie waren alle in eisernen Lungen und man muss nach hinten schauen und durch einen Spiegel schauen, um Menschen zu sehen, wenn man in diesen Lungen steckt. Dad kam direkt neben sie. Und dieses eine kleine Mädchen sagte, er sei direkt zu ihr gegangen und habe sie ihr ins Gesicht getroffen und zu ihr gesagt: „Ich weiß, Schatz, du hast Probleme, gegen diese Krankheit anzukämpfen, aber wenn du wirklich hart arbeitest, wirst du es schaffen das, – aber du musst das tun, niemand kann es für dich tun.“ Sie sagte, er habe den Waffengürtel dieses Kindes an den Spiegel gehängt und gesagt: „Jetzt möchte ich, dass Sie wirklich hart arbeiten, und wenn Sie aus dieser eisernen Lunge herauskommen, können Sie diese Waffe tragen, und ich möchte, dass Sie kommen und es sich ansehen mich in Kalifornien.“ Nun, das ist alles, was ein kleines Kind brauchte, war ein bisschen Aufregung in seinem Leben, und ich kann Ihnen nicht sagen, wie viele Leute diese Kappengewehre mitgebracht haben, die ihr Vater in den 40er Jahren an ihre eisernen Lungen gehangen hat. Es gibt so viele Geschichten, aber das ist wahrscheinlich die ergreifendste.

Wie kam Ihr Vater zu Bildern? Wir haben irgendwo gelesen, dass es ein Zufall war, dass Gene Autry im Streik war, also bekam er die Rolle, die Gene hätte sein sollen.
Nun, Gene verließ das Studio wegen eines Vertragsstreits, also machte sich Republic sofort auf die Suche nach einem neuen singenden Cowboy, und mein Vater war draußen in Burbank, um seinen Hut reparieren und reinigen zu lassen. Ein großer Typ von der Größe von John Wayne kam durch die Tür gestürmt und sagte: „Mann, weiß jemand, wo ich einen Cowboyhut kaufen kann? Ich brauche einen Cowboyhut.“ Dad sagte: „Was soll die ganze Aufregung?“ Und er sagte: „Republic Pictures macht Screentests für einen neuen Cowboy. Ich brauche einen Hut, weil ich da rausgehen und es ausprobieren werde.“ Und Papa dachte: „Nun, was für eine Gelegenheit für mich.“ Also schnappte er sich seine Gitarre und sie gingen zusammen raus. Er wartete an der Vordertür, weil der Typ am Vordertor ihn nicht hereinlassen wollte. Also wartete er, bis alle Cowboys zum Mittagessen ausgegangen waren. Und natürlich blieben sie in Kostümen, und er war wie ein Cowboy gekleidet, also stieg er einfach mit ihnen ein, als sie das Restaurant verließen, um zurück ins Studio zu gehen. Er sah nur aus wie ein Komparse. Nun, er ging durch das Tor und kam etwa 15 bis 20 Fuß weit, dann spürte er eine Hand auf seiner Schulter und dachte: „Oh Mann, ich werde rausgeschmissen.“ Und wer es war, war Sol Segal, der Leiter war von allen westlichen Programmen zu der Zeit bei Republic und er sagte: 'Leonard (das war der damalige Name meines Vaters - Leonard Slye), ich habe nie an dich gedacht, bis ich dich durch das Tor kommen sah.' Sol hatte Dad bei einigen Veranstaltungen singen sehen. Er sagte: 'Lass uns dich testen lassen.' Dad war also ungefähr der 18. Typ, den sie einem Screening unterzogen, und sie liebten, was sie sahen, und unterzeichneten am 13. Oktober 1938 einen Vertrag mit ihm, und er drehte 88 Spielfilme in voller Länge und wurde 1942 „König der Cowboys“. Dad sagte: „Gott hat es einfach so gemacht, dass ich zur richtigen Zeit am richtigen Ort war.“

Spulen wir vor bis 1991. Clint Black hat mit deinem Vater ein Duett mit dem Titel „Hold on Partner“ aufgenommen und deinen Vater für eine Weile zurück in den Mainstream gebracht. Wie kam es dazu?
Sie luden Dad zu den CMA Awards nach Nashville ein und wollten, dass er wieder mit der Aufnahme beginnt, aber er hatte einige Probleme mit Hörverlust. Aber schließlich überredeten sie ihn, herunterzukommen und ein paar Songs auf einem Album zu singen. Natürlich waren für die CMAs all die jungen Künstler wie Clint, Randy Travis, Tanya Tucker und die Kentucky Headhunters zu dieser Zeit da, und sie alle hörten, dass Roy in der Stadt war, um aufzunehmen, und jeder von ihnen sagte: „Wir wollen Komm vorbei und sing mit Roy auf seinem Album.“ Es war ursprünglich kein Duett-Album, aber all diesen Kindern wurde gesagt: „Wenn du morgen kommst, komm und schau dir Roy an. Bringen Sie keinen Agenten mit, bringen Sie Ihren Manager nicht mit und bringen Sie keine Label-Agenten mit. Bringen Sie sich einfach mit und wir werden sehen, was wir tun können.“ Als Papa an diesem Morgen hereinkam, waren ungefähr 38 große junge Country-Künstler da, plus Roger Miller, Marie Osmond, Restless Heart und andere großartige Künstler, und so funktionierte es, dass es ein Duett-Album wurde, obwohl es nicht beabsichtigt war . Alle dachten, Clint Black sehe aus wie Papa, also machten sie zusammen einen mit dem Titel „Hold On Partner“.

Erzählen Sie uns von „Happy Trails“ – wie der Song entstand und wie er einfach ein Eigenleben entwickelt hat, als ein Song, der immer da sein und nie vergessen werden wird.
Das ist der eine Song, nach dem jeder als Songwriter sucht. Sie brauchen diesen einen Song, der allen in Erinnerung bleibt – er ist ziemlich kurz und du gehst einfach herum und summst ihn. Das war ‚Happy Trails‘. Meine Mutter starb, als ich nur ein paar Tage alt war, und 1947, als ich ungefähr anderthalb Jahre alt war, bat Dad Dale, ihn an Heiligabend zu heiraten. Nun, sie machten damals eine Radioshow – eine Varietéshow – und Dale machte die Show mit Dad und sie sagte: „Weißt du, Roy, du bist ein Cowboy. Du hast dieses ‚Smiles Are Made Out‘ of the Sunshine‘-Song, der großartig ist, aber man braucht wirklich einen Trail-Song, und ich werde einen schreiben.“ Sie setzte sich genau dort hin und schrieb in etwa einer halben Stunde auf die Rückseite eines alten Umschlags den Text und die Melodie von „Happy Trails“. Sie brachte es den Sons of the Pioneers an diesem Nachmittag bei, und an diesem Abend führten sie es im Radio auf – sie spielten es im Radio und sangen es. Jeder liebte es und es wurde ihr Titelsong. Von da an war es für immer der Titelsong von Roy und Dale, und vor drei Jahren wurde es als einer der bekanntesten Cowboy-Songs in die Grammy Hall of Fame aufgenommen. Es zeigt Ihnen, was Sie in einer halben Stunde tun können, wenn Sie sich nur darauf konzentrieren.

Was vermissen Sie als Sohn von Roy Rogers am meisten an Ihrem Vater?
Ich vermisse es ihn zu beobachten. Die Leute fragen mich die ganze Zeit: „Was hat er dir wirklich beigebracht? Was hat er dir gesagt, das bei dir hängen geblieben ist?“ Nun, mit Dad hat er viele Dinge gesagt und mir viele Dinge erzählt, aber ich habe ihm nur zugesehen. Ich habe zugesehen, wie er mit Menschen umgegangen ist, wie er mit Familienmitgliedern umgegangen ist und wie er Dale geliebt hat, und all die wunderbaren Dinge, die Väter haben sollten sein und es brachte mich dazu, so sein zu wollen wie er und die gleichen Dinge zu tun wie er. Also war es einfach in der Lage zu sein, mit dem Mann zusammen zu sein. Das ist es, was ich mehr als alles andere vermisse – es ist einfach seine Gegenwart um mich herum. Du nie Du denkst, du wirst deine Eltern jemals verlieren. Du denkst immer, deine Eltern werden immer bei dir sein, aber das sind sie nicht. Der liebe Gott ruft sie nach Hause. Das ist die Zeit, in der der Trauerprozess stattfindet, und ich ziehe es an Ich trauere nicht mehr um ihn, aber ich vermisse ihn wirklich und jeden Morgen mit ihm reden und mit ihm Kaffee trinken zu können, ich glaube, das ist es, was ich am meisten vermisse – und meine Mutter. Nachdem mein Vater starb, war Dale da und ich würde jeden Morgen zu ihr gehen und Zeit mit ihr verbringen, und ich vermisse einfach diese Nähe, von der du denkst, dass du sie immer haben würdest.

Sehen Sie sich das Video „Hold On Partner“ von Clint Black und Roy Rogers an