Taylor Swift gewinnt bei den Grammys 2016 das beste Musikvideo für „Bad Blood“.

 Taylor Swift gewinnt bestes Musikvideo für „Bad Blood“ bei den Grammys 2016

Taylor Swift gewann früh bei den Grammy Awards 2016 und nahm den Preis für das beste Musikvideo während der Pre-Sendung-Zeremonie am Montagnachmittag (15. Februar) mit nach Hause.

Produzent Ron Mohrhoff betrat während der Zeremonie die Bühne, um die Rolle von Swift, die nicht anwesend war, weil sie später am Abend den Fernsehteil der Sendung eröffnet, und Regisseur Joseph Khan zu akzeptieren. „Er wollte, dass ich Ihnen sage, dass er ein Genie und sehr gutaussehend ist“, scherzte er in Bezug auf Khan in die Menge.

Als er über Swift sprach, wurde er ernst und sagte: „Offensichtlich wäre keiner von uns hier, wenn es Taylor nicht gäbe“, und bemerkte ihre Anmut, Vision, ihren Sinn für Humor und ihre Arbeitsmoral.



„Bad Blood“ wurde zuvor bei den MTV Video Music Awards 2015 als „Video des Jahres“ und „Best Collaboration“ ausgezeichnet. Swift ist auch für „Blank Space“ als Song des Jahres sowie als Album des Jahres nominiert 1989 , bei den 58. jährlichen Grammy Awards.

Es ist eine große Belohnung für Swift, die ein großes Karriererisiko eingegangen ist, als sie ihre Position als meistverkaufte Künstlerin in der Country-Musik aufgab, um ein reines Pop-Album zu machen. Sie hat losgelassen 1989 Ende 2014 und verdiente sich den Respekt nicht nur der Kritiker, sondern einer völlig neuen Fangemeinde, als es zum meistverkauften Album des Jahres wurde, obwohl es erst in den letzten Wochen veröffentlicht wurde 2014. Das Album brachte auch die massive Hitsingle „Shake It Off“ hervor.

Siehe Bilder von den Grammy Awards 2016

Der Beste der Grammys? Was ist Ihre Nr. 1?