Wie die Eagles mit „Eagles Live“ zum Stillstand kamen

  Wie die Eagles mit ‘Eagles Live’

Das Adler waren in den 1970er Jahren einer der beliebtesten Musik-Acts der Welt, aber im ersten Jahr des neuen Jahrzehnts der 1980er kamen sie mit einem unzusammenhängenden, bruchstückhaften Album zum Stillstand, das als angemessener Beweis für die innere Dysfunktion der Band steht. Die Rock- und Country-Ikonen veröffentlicht Adler leben am 7. November 1980 – ein Projekt, bei dem sie nicht nur nicht im selben Raum zusammenarbeiten konnten, sondern tatsächlich an verschiedenen Küsten abgeschlossen wurde.

Die Gruppe war nach der Veröffentlichung ihres sechsten Studioalbums im Wesentlichen zum Erliegen gekommen, Auf lange Sicht , im September 1979. Die Bandmitglieder bemühten sich, an den massiven Erfolg von anzuknüpfen Hotel Californien Während dieser Sessions, die durch Drogen und interne Streitigkeiten behindert wurden, und während das Album Hits wie „I Can’t Tell You Why“, „In the City“, „Those Shoes“ und „Heartache Tonight“ platzierte, war es sehr ungleichmäßig und letztendlich als Enttäuschung gewertet.

Die anschließende Tournee war noch unruhiger und gipfelte in einer Show am 31. Juli 1980 bei einer Spendenaktion für die Kampagne von Senator Alan Cranston. Sänger-Gitarrist Glen Frey und Leadgitarrist Don Felder kam hinter der Bühne fast zu Schlägereien, nachdem er auf der Bühne vor dem Publikum harsche Worte ausgetauscht hatte, wobei Frey bekanntermaßen drohte: „Nur noch drei Songs, bis ich dir in den Arsch trete, Kumpel.“



Das bedeutete das Ende der Klassik-Ära Eagles, aber die Gruppe schuldete Elektra/Asylum vertraglich noch ein weiteres Album, also beschlossen sie, ein Doppel-Live-Album aus vorhandenen Bändern von verschiedenen Shows herauszusuchen, die im Laufe der Geschichte der Band aufgenommen wurden.

Bill Szymczyk produzierte Adler leben , und er wurde gezwungen, zwischen Frey und Sänger und Schlagzeuger zu vermitteln Don Henley , dessen Partnerschaft sich bis zu dem Punkt aufgelöst hatte, an dem Frey in Los Angeles arbeitete, während Henley in Miami arbeitete, um die Overdubs zu produzieren, um die Live-Bänder bei Bedarf zu vervollständigen. Die Live-Tapes reichten von 1976 bis zu den letzten Gigs der Band im Jahr 1980, umfassten verschiedene Besetzungen und enthielten zwei verschiedene Hits von zwei verschiedenen Sänger-Bassisten: Randy Meisners Performance von „Take It to the Limit“ wurde im Forum in Los Angeles aufgenommen 1976, während Timothy B. Schmits Interpretation von „I Can’t Tell You Why“ im Juli 1980 in Santa Monica, Kalifornien, aufgenommen wurde.

„Ich hatte meinen Assistenten mit Glenn in Los Angeles, und ich ließ den Rest der Band nach Miami fliegen“, erinnerte sich Szymczyk (Zitat via Ultimativer klassischer Rock ). 'Wir haben mit freundlicher Genehmigung von Federal Express dreistimmige Harmonien repariert.'

Die Eagles veröffentlichten nur eine Single aus Adler leben in Form von „Seven Bridges Road“, einem Cover von Steve Young, das seit ihren frühesten Tagen in ihren Live-Shows eine herausragende Rolle gespielt hatte. Das Album enthielt eine Wäscheliste ihrer größten Hits, aber aufgrund umfangreicher Overdubs steht es nicht als echtes 'Live' -Album da.

Nichtsdestotrotz gipfelte „Seven Bridges Road“ auf Platz 21 Werbetafel ist Hot 100 und Adler leben erreichte Nr. 6 auf der Werbetafel US 200. Das Album diente den einzelnen Mitgliedern der Eagles als Notlösung, um Soloprojekte aufzunehmen: Henley veröffentlichte sein Debüt-Soloalbum, Ich kann nicht still stehen , der 1982 mit 'Dirty Laundry' einen Hit landete, und Frey veröffentlichte auch sein Debüt-Soloalbum, Kein Spaß laut , im Jahr 1982, schlug mit „Party Town“.

Walsh, Felder und Schmit folgten mit ihren eigenen Soloprojekten, und die Eagles arbeiteten nicht wieder zusammen, bis zu ihrer unerwarteten Wiedervereinigung für die Hell Freezes Over Tour im Jahr 1994. Diese Tour folgte a kurzes Wiedersehen für das Video für Travis Tritt 's Version von 'Take It Easy' im Jahr 1994, die als Auslöser für ihre Entscheidung diente, sich als Band wieder zu vereinen. Seitdem sind sie in verschiedenen Besetzungen getourt und haben immer wieder aufgenommen.

Sehen Sie sich das weitläufige kalifornische Herrenhaus von Glenn Frey an: