Wo in aller Welt ist Bobbie Gentry? Memphis, vielleicht

 Wo in aller Welt ist Bobbie Gentry? Memphis, vielleicht

Es ist eines der größten Mysterien der Country-Musik: Wie und warum Bobbie Gentry Ende April 1982, auf dem Höhepunkt ihrer Karriere, zog sie sich leise und abrupt aus dem Musikgeschäft zurück, um nie wieder zurückzukehren.

Seitdem wurden alle Versuche, Gentry zu erreichen oder herauszufinden, wo (und ob) sie lebt, verweigert. Selbst die prominentesten Fans der „Ode an Billie Joe“-Legende wissen nicht, wo sie ist. Zum Beispiel, Reba McEntire – die 1991 eine Version von Gentrys Crossover-Hit „Fancy“ aufgenommen und diese Interpretation seitdem zu einem ihrer eigenen Signature-Songs gemacht hat – hat keine persönliche Verbindung zu Gentry, obwohl sie einen so massiven gemeinsamen Hit hat.

„Ich habe sie nie getroffen. Ich habe nie mit ihr gesprochen“, sagte Reba McEntire Medien erzählt im Jahr 2020, obwohl sie andeutete, dass sie könnte jemanden kennen, der immer noch mit der mysteriös abwesenden Landesgröße in Kontakt steht.



„Ich habe mit so vielen Leuten gesprochen, die mit ihr gearbeitet haben und sie kennen und mit ihr in Kontakt bleiben, und ich würde sagen: ‚Hey, würden Sie ihr sagen, dass ich sie wirklich gerne einmal treffen oder mit ihr sprechen würde? oder E-Mail oder Text oder Rauchzeichen oder irgendetwas.“ Es ist mir egal, ich würde einfach gerne mit ihr kommunizieren“, fuhr McEntire fort.

McEntire ist nicht der einzige, der Gentry gerne den Kopf darüber zerbrechen würde, wie das Leben seit ihrem Verschwinden war. Taylor Swift – die wie Gentry mit Country-Wurzeln und Pop-Appeal zum Superstar aufstieg – soll angeblich in den Texten ihres Songs „The Lucky One“ von 2012 über die Country-Legende geschrieben haben.

„Es war ein paar Jahre später, als ich hier aufgetaucht bin / Und sie erzählen immer noch die Legende, wie du verschwandst / Wie du das Geld und deine Würde nahmst und verdammt nochmal rauskamst / Sie sagen, du hättest irgendwo ein Stück Land gekauft / Wähle die Rose Garten über dem Madison Square / Und es hat einige Zeit gedauert, aber jetzt verstehe ich es „Swift spiegelt sich in diesem Track wider.

Also, wo ist Gentry heutzutage? Das ist die große Frage, und niemand hat eine eindeutige Antwort, aber es gibt einige glaubwürdige Theorien, dass sie in Memphis ist – oder zumindest war sie es irgendwann in der nicht allzu fernen Vergangenheit. Swift erwähnt einen „Rose Garden“ in den Texten von „The Lucky One“, und das ist der Name von ein Teil des Botanischen Gartens von Memphis , obwohl der Begriff 'Rosengarten' ziemlich allgemein ist und jede Verbindung, die dort gezogen werden kann, bestenfalls schwach ist.

Solidere Beweise, die darauf hindeuten, dass sich Gentry in der Gegend von Memphis aufhält, stammen aus einem Bericht aus dem Jahr 2016 Washington Post , wo ein Journalist eine Telefonnummer für eine Adresse in der Gegend von Memphis ausgrub, dort anrief und bat, mit der Person zu sprechen, auf der die Adresse aufgeführt war.

„‚Hier ist niemand mit diesem Namen‘“, antwortete die Stimme am anderen Ende der Leitung, so die Post .

„Ich entschuldigte mich und fing an, die Nummer noch einmal vorzulesen, um sicherzustellen, dass ich sie richtig gewählt hatte, und sie legte auf“, heißt es in dem Artikel weiter. „Aber es gibt wirklich keinen Zweifel. Ich habe etwa 13 Sekunden lang mit Bobbie Gentry gesprochen.“

18 Country-Künstler, die irgendwie verschwunden sind:

Du glaubst, du kennst das Country der 90er?